14.06.2014 / Ausland / Seite 6

Kämpferin für die Freiheit

Am 1. Juni starb im Alter von 93 Jahren die Bürgerrechtlerin Yuri Kochiyama

Mumia Abu-Jamal
Sie hieß Yuri Kochiyama, war japanischer Herkunft und in den Vereinigten Staaten von Amerika geboren. Ich zögere, sie eine »Japanese-American« zu nennen, denn das würde voraussetzen, daß sie tatsächlich als Bürgerin dieses Landes angesehen wurde. Vor dem Hintergrund jedoch, wie sie, ihre Familie und die gesamte Bevölkerungsgruppe während des Zweiten Weltkriegs behandelt worden waren, vor allem nach dem japanischen Bombenangriff auf Pearl Harbor im Jahr 1941, wäre es eine maßlose Übertreibung, sie als »Bürgerin der USA« zu bezeichnen.

Yuri war kaum zwanzig Jahre alt, als sie, ihr Bruder und ihre Eltern und alle Menschen japanischer Herkunft, die an der Westküste der USA lebten – mehr als 110000 Kinder, Frauen und Männer – gezwungen wurden, ihr Zuhause, ihre Schulen, ihre Arbeitsstellen, Geschäfte oder Gewerbebetriebe zurückzulassen, um in Konzentrationslagern im Landesinneren der USA interniert zu werden. Zwei Drittel der Betroffenen waren wie...

Artikel-Länge: 3633 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe