30.05.2014 / Thema / Seite 10

Agitpropper für den Frieden

Porträt. Dieter Süverkrüp wird heute 80. Eine Erinnerung an ihn und seine politischen Lieder

Arno Klönne
Eine hartnäckige Legende: Mit dem »Ereignis 1968« sei in der Altbundesrepublik erstmalig außerparlamentarische Opposition aufgetreten, öffentlicher Protest gegen die herrschenden Verhältnisse in Politik und Ökonomie, gegen das Verdecken der Nazivergangenheit und ihres Fortwirkens, gegen den neuen Rüstungsstaat und seinen Drang nach der »formierten Gesellschaft«. Politische Aufsässigkeit als studentische Entdeckung, als überraschende Verhaltensweise revoltierender Abkömmlinge des Bürgertums? Manche ehemaligen Wortführer der »68er« nutzen diese Lesart von Geschichte, um nach Verständnis zu haschen für ihre »jugendlichen Verirrungen« – das »rote Jahrzehnt« als politische Pubertät, die einleuchtend zu erklären sei, aber leider in die Irre geführt habe. Später ergaben sich freilich viele Möglichkeiten, solche Fehlwege zu korrigieren, vom »revolutionären Kampf« in die »westliche Wertewelt« hinüberzuwechseln.

Die historiographische Folie, die da aufgelegt...

Artikel-Länge: 18861 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe