27.05.2014 / Ausland / Seite 6

Ergebnis wie erwartet

Oligarch Petro Poroschenko zum ukrainischen Präsidenten gewählt. Radikaler Nationalist Ljaschko auf Platz drei. Regierungstruppen greifen Aufständische in Donezk an

Reinhard Lauterbach
In der Ukraine ist der Oligarch Petro Poroschenko am Sonntag wie erwartet zum neuen Präsidenten gewählt worden. Er erhielt schon in der ersten Runde nach unterschiedlichen Hochrechnungen zwischen 54 und 57 Prozent der Stimmen. Stärker als erwartet schnitt mit gut 13 Prozent die ehemalige Ministerpräsidentin Julia Timoschenko ab. Die eigentliche Überraschung aber ist das mit 8,5 Prozent weit über den Erwartungen und Prognosen liegende Ergebnis von Oleh Ljaschko, dem nationalistischen Kandidaten der »Radikalen Partei«. Ljaschko war in den Tagen nach dem Staatsstreich vom Februar mehrfach mit Gewalttaten gegen Beamte der Janukowitsch-Administration hervorgetreten. Daß er diese Aktionen stets von Anhängern filmen und ins Internet stellen ließ, dürfte ihm im nationalistischen Lager Popularität verschafft haben. Für diese Vermutung spricht auch der Umstand, daß die konkurrierenden faschistischen Kandidaten Oleh Tjahnibok von der Swoboda-Partei und Dmitro Jarosc...

Artikel-Länge: 3554 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe