16.05.2014 / Kapital & Arbeit / Seite 6

Verdienste für Verdienst

US-Amerikaner und andere Ausländer leiten größten privaten Gasförderer der Ukraine. Einen Einheimischen gibt es im Vorstand nicht

Knut Mellenthin
Ausschließlich Verdienste« hätten eine Rolle gespielt bei der Aufnahme von Hunter Biden in das Direktorium des ukrainischen Öl- und Gasunternehmens Burisma, versichert dessen Vorstandsvorsitzender Alan Apter. Der jüngere Sohn des US-Vizepräsidenten Joe Biden hatte den Posten schon im April übernommen. Gemeldet hat Burisma den Vorgang allerdings erst am 12. Mai. Hunter Biden sei »Privatbürger« und könne folglich tun und lassen, was er wolle, erklärten dazu Sprecher der US-Regierung.

Er habe den 44jährigen auf dem Weg über gemeinsame Bekannte persönlich angeworben, erklärte der US-amerikanische Investmentbanker Apter der Presse. Dabei hat ganz sicher Devon Archer eine wichtige Rolle gespielt. Der 39jährige US-Amerikaner, der ebenfalls seit April Direktor von Burisma ist, ist mit Biden Junior über die gemeinsam gegründete Investment- und Beratungsfirma Rosemont Seneca verbunden, zu deren Topmanagement beide gehören. Archer ist außerdem ein enger Freund und ...

Artikel-Länge: 4336 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe