16.05.2014 / Schwerpunkt / Seite 3

Siege sehen anders aus

Zwischenbilanz des Aufstands im Donbass. Kiews Truppen bekommen den Osten der Ukraine nicht unter Kontrolle

Reinhard Lauterbach
Mehrere Wochen nach dem Beginn der Kiewer »Antiterroroperation« im Südosten der Ukraine ist klar: Das ist nicht der Spaziergang geworden, den sich die Organisatoren anfangs vielleicht ausgemalt haben. Inzwischen gefallen sich die Anführer der Operation umgekehrt darin, das militärische Niveau der Aufständischen eher zu übertreiben. So jener Kommandeur der Nationalgarde, der erklärte, man marschiere deshalb nicht in Slowjansk ein, weil dort auf jedem Hochhaus ein Scharfschütze mit hochmodernen Waffen sitze. Dazugedacht immer: und alles aus Rußland geliefert – die Waffen zumindest, womöglich auch die Schützen.

Es stimmt: Die militärischen Einheiten der Aufständischen stellen inzwischen einiges auf die Beine. Bilder von dem Hinterhalt, den sie in der Nacht zum Mittwoch bei Kramatorsk einer Einheit der Nationalgarde gelegt haben, zeigen ausgebrannte Schützenpanzerwagen. Schon zuvor waren einige Hubschrauber der Regierungstruppen von Aufständischen abge...

Artikel-Länge: 3645 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe