13.05.2014 / Titel / Seite 1

Fast einstimmig

Ukraine: In Donezk und Luhansk stimmen 90 Prozent für Eigenständigkeit. Kiew spricht von Farce, Moskau fordert Dialog

Reinhard Lauterbach
Die Unabhängigkeitsreferenden in der Ostukraine haben am Sonntag hohe Mehrheiten im Sinne der Veranstalter erbracht. Wie russische Nachrichtenagenturen am Montag unter Berufung auf die örtlichen Wahlleitungen meldeten, stimmten im Bezirk Donezk bei einer Beteiligung von 75 Prozent der Berechtigten rund 89 Prozent der Ausrufung der »Volksrepublik Donezk« zu. Im Bezirk Luhansk (Lugansk) lagen die Werte mit 96 Prozent Jastimmen bei einer Beteiligung von 81 Prozent sogar noch höher.

Unklar sind aber die Konsequenzen dieser Abstimmungen. Während der Kiewer Parlamentspräsident Olexander Turtschinow die Abstimmungen als »Farce« bezeichnete, deren einzige Rechtswirkung die Strafverfolgung der Organisatoren sein werde, erklärte der russische Außenminister Sergej Lawrow, sein Land »respektiere« den im Referendum zum Ausdruck gebrachten Willen der Bevölkerung. Damit ist aber ausdrücklich keine Anerkennung der beiden Volksrepubliken verbunden. Lawrow äußerte die Hof...

Artikel-Länge: 3601 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe