10.05.2014 / Inland / Seite 5

Bewußtlos geprügelt

Verletzte bei Protest gegen Neonaziaufmarsch in Demmin. Linke Aktivisten sprechen von massiver Polizeigewalt

Susan Bonath
Bei Protesten gegen einen Neonaziaufmarsch am 8. Mai im mecklenburgischen Demmin kam es zu massiven Eskalationen. Nach Angaben der Polizeiinspektion Neubrandenburg wurden dabei sechs Menschen, darunter drei Polizisten, verletzt. Eine Behördensprecherin bestätigte die Zahl am Freitag auf jW-Nachfrage. Demnach sollen etwa 30 der insgesamt 400 bis 500 Gegendemonstranten den Fackelmarsch mit etwa 170 Teilnehmern angegriffen haben. Ein Rechter habe laut Polizei im Krankenhaus, ein weiterer vor Ort behandelt werden müssen. Später sei ein Antifaschist auf drei Beamte losgegangen, hieß es. Die vier Beteiligten seien ebenfalls in die Klinik eingeliefert worden. Mehrere Teilnehmer der Gegenproteste twitterten indes, die Polizei selbst habe durch brutales Vorgehen gegen Antifaschisten eskaliert und ohne Grund Hunde auf Menschen losgelassen. Zudem sei ein Demonstrant mit Migrationshintergrund von Polizisten bewußtlos geprügelt worden. Lau...

Artikel-Länge: 2910 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe