03.05.2014 / Ausland / Seite 6

Geschäft ist Geschäft

Kriegshetze gegen Ukraine und Rußland: Es geht um Milliardenprofite

Mumia Abu-Jamal
Mit Erstaunen werden wir derzeit Zeugen davon, wie Gesichter und Stimmen, die wir mit vergangenen Kriegen identifizieren, die Kanäle der Konzernmedien zurückerobern. Sie machen angesichts der gegenwärtigen Ereignisse um die Ukraine und Rußland lauthals Stimmung dafür, in der US-Außenpolitik wieder stärker die Muskeln spielen zu lassen.

Diese Politiker haben sich mit ihrem Kriegswahn in den Feldzügen gegen Afghanistan und Irak als völlig unfähig erwiesen, die selbstgesteckten Ziele zu erreichen. Statt dessen haben sie nicht nur die überfallenen Länder, sondern auch ihr eigenes Land in Katastrophen gestürzt, die jeder Beschreibung spotten. Und heute erdreisten sich dieselben Kriegstreiber schon wieder, mit markigen Worten zu weiteren Aggressionen aufzupeitschen.

Das einzige, was ihnen dabei noch fehlt, sind aufgenähte Firmenlogos, wie sie von Autorennfahrern auf ihren Overalls getragen werden. Mit denen könnten sie auf ihren feinen Anzügen für Lockheed, B...



Artikel-Länge: 3062 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe