02.05.2014 / Schwerpunkt / Seite 3

Dreiseitige Gasgespräche

Zahlt EU Kiew die Rechnung? Ab dem Herbst möglicherweise Lieferungen aus der Slowakei

Reinhard Lauterbach
In Warschau treffen sich am heutigen Freitag Vertreter der EU-Kommission, der Ukraine und Rußlands zu Gesprächen über die Gasrechnung Kiews. Die EU-Delegation wird geleitet von Energiekommissar Günter Oettinger. Auf der Tagesordnung stehen die aufgelaufene Schulden der Ukraine. Der russische Versorger Gasprom hatte sie zuletzt auf 3,5 Milliarden US-Dollar beziffert – mit rasch steigender Tendenz. Rußland hat nach dem Machtwechsel in Kiew mehrere Rabatte, die es vorherigen ukrainischen Regierungen eingeräumt hatte, zurückgenommen. Es verlangt jetzt von Kiew 486 Dollar pro 1000 Kubikmeter Gas, das ist etwa 30 Prozent mehr, als z.B. deutsche Abnehmer für den Rohstoff bezahlen. Insofern ist dieser Preis mit Sicherheit ein politischer, genau wie die ermäßigten Preise, die die Ukraine zuvor erhalten hatte. Die Kiewer Machthaber haben indessen weder Geld noch Absicht, diese Preise zu bezahlen. Allenfalls Zahlungen nach dem Janukowitsch-Rabatt seien denkbar...

Artikel-Länge: 4768 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe