22.04.2014 / Ausland / Seite 6

ALBA gegen US-Propaganda

Lateinamerikanischer Staatenbund protestiert gegen Twitter-Kopie der USAID auf Kuba

Volker Hermsdorf
Das Vorgehen der US-Entwicklungsbehörde USAID, die mit der Twitter-Kopie »ZunZuneo« einen Umsturz auf Kuba befördern wollte, hat mehrere Regierungen Lateinamerikas und der Karibik in Alarm versetzt und wird zunehmend zu einem internationalen Skandal. Am Sonnabend haben die neun Mitgliedsländer des regionalen Staatenbundes ALBA-TCP die geheimdienstliche Aktion der US-Behörde als »neues illegales Projekt der Subversion und Einmischung gegen unsere Völker« angeprangert. Die Regierung Boliviens hatte Washington bereits am Donnerstag eine »Verletzung internationalen Rechts« vorgeworfen. Auch in der Tageszeitung New York Times stellte der US-Journalist Peter Kornbluh »die absolute Mißachtung der Souveränität« Kubas durch die USA fest.

Medienberichte hatten Anfang des Monats aufgedeckt, daß die USAID von 2009 bis 2012 jugendliche Kubaner mit dem Angebot geködert hatte, ihnen über den eigens dafür geschaffenen Twitter-Klon »ZunZuneo« einen kostenlosen Austausch ...

Artikel-Länge: 4443 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe