17.04.2014 / Ausland / Seite 6

Schlag gegen Borotba

Ukrainische Polizei durchsucht Büro linker Gruppe in Charkiw

Reinhard Lauterbach
Man sollte meinen, ein Regime, dem der Boden unter den Füßen brennt, hätte Wichtigeres zu tun, als Büros einer kleinen linken Gruppe zu filzen. Aber genau das passierte am Dienstag abend in der ostukrainischen Millionenstadt Charkiw. Wie das dem Maidan nahestehende Internetportal Ukrainskaja Prawda meldete, durchsuchten echte oder angebliche Polizisten das örtliche Büro der Gruppe »Borotba« (Kampf). Festnahmen gab es offenbar nicht. Nach Angaben von Borotba konnten sich die Eindringlinge nicht ausweisen und hatten auch keinen Durchsuchungsbefehl dabei. Sie »beschlagnahmten« Computer sowie einige Ellenbogen- und Knieschützer als »passive Bewaffnung«. Außerdem trugen die Beamten nach Angaben von Augenzeugen »Flaschen mit Lunten« aus dem Büro. Die örtliche Sprecherin der Borotba, Jelena Kortschinskaja, erklärte, in dem Büro hätten sich nur Literatur, Flugblätter und Fahnen sowie eine Papierschneidemaschine befunden. Die Gruppe halte sich in ihren Aktionen st...

Artikel-Länge: 4260 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe