03.04.2014 / Inland / Seite 2

»Man kann mit Fanatikern nicht diskutieren«

Die Emotionalisierung der DDR-Geschichte macht einen wissenschaftlichen Umgang damit unmöglich. Ein Gespräch mit Jan Bejsovec

Claudia Wrobel
Dem Textilkünstler Jan Bejsovec wird wegen des Bildes »Totaler Theoretiker« Volksverhetzung vorgeworfen

Sie haben in Ihrem Werk »Totaler Theoretiker« Hubertus Knabe, den Direktor der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen als Gekreuzigten dargestellt, der eine Hand zum Hitlergruß reckt, die andere Hand zum kommunistischen Gruß ballt. Deshalb hat Rainer Wagner im 3sat-Magazin »Kulturzeit« angekündigt, Sie anzuzeigen. Was wirft der Vorsitzende der »Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft« Ihnen vor?

Er unterstellt mir Volksverhetzung. Das habe ich aber bis jetzt auch nur aus dem Fernsehen erfahren. Ein entsprechendes Schreiben der Staatsanwaltschaft habe ich noch nicht erhalten. In seiner, ich würde es Stellungnahme nennen, heißt es sinngemäß, daß wer Herrn Knabe angreife, der greife alle Opfer der sogenannten SED-Diktatur an. Hubertus Knabe ist also der Leib aller SED-Opfer. Der Angriff dieses rechten Aktivisten ist die beste Bildbeschreibun...

Artikel-Länge: 4391 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe