03.04.2014 / Inland / Seite 4

Hungerstreik im Knast hält an

Gefangene der Justizvollzugsanstalt Bremen Oslebshausen fordern bessere Haftbedingungen

Benjamin Eichler
Die Gefangenen der Justizvollzugsanstalt (JVA) in Bremen Oslebshausen fordern bessere Haftbedingungen. Vor zwei Wochen traten elf von ihnen in den Hungerstreik. Alle Insassen bis auf einen haben den Streik mittlerweile beendet. Dieser nähme zwar keine Anstaltskost, dafür aber andere Lebensmittel zu sich, heißt es seitens der Anstaltsleitung.

Die Vorwürfe der Häftlinge sind zahlreich: In ihrer Zeitschrift Diskus 70 beklagen sie unter anderem, daß Besuche abgebrochen würden, wenn ein Gast zur Toilette müsse. Durch ein fehlendes Angebot von Langzeitbesuchen sei kein intensiver Austausch beispielsweise mit dem Partner möglich. Die Gefangenen prangern noch weitere Mißstände an: Neben schlechtem Essen beklagen sie die wenigen Bildungsangebote und eine zu späte Schuldenberatung. Diese setze in der Regel erst sechs Monate vor der Entlassung ein. Meistens haben sich für die Gefangenen dann schon hohe Schuldenberge aufgehäuft.

»Ich nehme das nicht ernst«, sagt An...



Artikel-Länge: 3436 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe