29.03.2014 / Ausland / Seite 6

Keine Zugeständnisse

Paraguay: Nach dem Generalstreik will die Regierung reden – aber nicht vom Kurs abweichen

Nachdem sich am Mittwoch in Paraguay rund 80 Prozent der Beschäftigten an einem von Gewerkschaften und Bauernverbänden ausgerufenen landesweiten Generalstreik beteiligt haben, zeigt sich die Regierung gesprächsbereit. Rund 15 Stunden lang hatte das öffentliche Leben in dem südamerikanischen Land weitgehend geruht. Rund 15000 Landarbeiter waren zudem in die Hauptstadt Asunción gereist, um die Demonstration zu unterstützen.

Zugeständnisse will die Regierung jedoch nicht machen. Eine erste Gesprächsrunde zwischen beiden Seiten blieb am Donnerstag (Ortszeit) ergebnislos. Wie die kubanische Nachrichtenagentur Prensa Latina berichtet, konnten die Gewerkschafter lediglich die Forderung vorbringen, daß das Kabinett darauf verzichten...

Artikel-Länge: 2295 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe