21.03.2014 / Schwerpunkt / Seite 3

»Swoboda«: Offener Brief zu Gysi-Rede

Frank Brendle
Oleg Pankewitsch, seines Zeichens Vizechef der »Swoboda«-Partei, wandte sich am Donnerstag in einem offenen Brief an die Abgeordneten des Bundestages. Darin monierte er, einige Äußerungen von Linksfraktionschef Gregor Gysi vorige Woche über die rechte Faschistentruppe seien »nicht objektiv«. Der Brief sagt einiges über die Denkweise eines prominenten Swoboda-Mannes aus. Schon die Bezeichnung als »faschistisch« sei reine »Propaganda von Kreml-Ideologen«, die Partei sei nur »nationalistisch«, so Pankewitsch. Gysi habe zudem ein Zitat von Parteichef Tjagnibok »verzerrt«. Tjagnibok wurde von Gysi mit dem Satz zitiert: »Schnappt euch die Gewehre, bekämpft die Russensäue, die Deutschen, die Judenschweine und andere Unarten.« Pankewitsch bestreitet die Äußerung keineswegs, er verteidigt sie, weil Tjagnibok damals, 2004, am Grab von »Kämpfern für die Unabhängigkeit der Ukraine« gesprochen habe. Gemeint sind Angehörige der »Ukrainischen Aufständischen A...

Artikel-Länge: 2964 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe