14.03.2014 / Ausland / Seite 7

Kämpfer für die Unabhängigkeit Puerto Ricos

Dr. Luis Nieves Falcón, der 84jährige Koordinator eines internationalen Menschenrechtstribunals, ist gestorben

Jürgen Heiser
Die US-Kolonie Puerto Rico hat einen ihrer großen Verfechter der Menschenrechte und des Kampfes um die Unabhängigkeit der Karibikinsel verloren. Am Mittwoch wurde Dr. Luis Nieves Falcón auf dem Friedhof seiner Geburtsstadt Bayamón beigesetzt. Der 84jährige Rechtsanwalt war bereits in den Morgenstunden des vergangenen Montags an Leukämie gestorben. Am Vorabend des Begräbnisses wurden in einer von ihm gewünschten schlichten Gedenkfeier sein Kampf »für die Befreiung Puerto Ricos und des politischen Gefangenen Oscar López und sein Eintreten für die Kultur und die Sprache seiner Heimat« gewürdigt, so sein Universitätskollege José Juan Nazario gegenüber jW. »Er wollte, daß wir uns frohen Mutes und mit puertoricanischer Musik von ihm verabschieden.«

Uroyoán Walker Ramos, Präsident der Universidad de Puerto Rico (UPR) in San Juan, stellte das jahrzehntelange Wirken des Soziologen und Rechtswissenschaftlers heraus. Er habe zum »ursprünglichen Kern puertoricanisch...

Artikel-Länge: 4278 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe