08.03.2014 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Neues Milliardengrab

US-Kommentator zur Ukraine: Falls der Westen gewinnt, erbt er die Rechnung

Rainer Rupp
Washington »hilft« der Ukraine. Mit großer, parteiübergreifender Mehrheit hat das Repräsentantenhaus des US-Kongresses am Donnerstag entschieden, eine Kreditbürgschaft in Höhe von einer Milliarde Dollar (725 Millionen Euro) zu übernehmen. Angesichts der bescheidenen Summe dürfte sich die Freude in Kiew über den Geldsegen aus Washington in Grenzen halten. Da sieht die von der EU mit noch mehr Medienaufwand angekündigten »Hilfe« im Volumen von elf Milliarden Euro (etwa 15 Milliarden Dollar) beeindruckender aus, zumindest auf dem Papier. Allerdings verspricht Brüssel Geld, das es größtenteils gar nicht hat, oder das laut einer aktuellen Analyse des Wall Street Journal erst nach Abschluß eines langwierigen Genehmigungsverfahrens der Mitgliedstaaten und der jeweiligen Finanzinstitutionen fließen könne. Viele der »Hilfen« sind an politische und ökonomische Bedingungen geknüpft, wie Austeritätskriterien, höhere Lebensmittelpreise oder niedrigere Löhne und Renten...

Artikel-Länge: 5253 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe