07.03.2014 / Ausland / Seite 6

Machtpoker am Golf

Saudi-Arabien, Bahrain und VAE werfen Katar Unterstützung der Muslimbrüder vor

Gerrit Hoekman
Die Golfmonarchien Saudi-Arabien, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) haben am Mittwoch ihre Botschafter aus dem Nachbarland Katar abgezogen. Das teilte die Nachrichtenagentur Reuters mit. Die vier Staaten bilden gemeinsam mit Oman und Kuwait seit 1981 den Golfkooperationsrat. Basis des Gremiums ist die gegenseitige Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten der Mitglieder. Diesen Grundsatz verletze Katar. Die Deutsche Welle spricht von einem »erhitzten Treffen« des Rates am Dienstag abend in der saudischen Hauptstadt Riad.

Die drei Staaten werfen der Regierung in Katar vor, die radikalen Muslimbrüder in der arabischen Welt zu unterstützen – nicht nur in Syrien und Nord­afrika, sondern auch am Golf. In den vergangenen zwei Jahren haben etwa die Vereinigten Arabischen Emirate mehrfach angebliche Fundamentalisten verhaftet und abgeurteilt. Ihnen wurde vorgeworfen das Herrscherhaus stürzen zu wollen. »Die Emirate stellen sich geg...

Artikel-Länge: 4196 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe