03.03.2014 / Ausland / Seite 7

Freiheit für Fernando

Zweites Mitglied der »Cuban Five« kehrt nach über 15 Jahren Haft in den USA nach Havanna zurück. Solidaritätskonzert zur Begrüßung. Glückwünsche aus aller Welt

Volker Hermsdorf
Ein Konzert für die Freiheit der drei noch in US-Haft festgehaltenen Mitglieder der »Cuban Five« ist in der Nacht zum Sonntag zu einer mitreißenden Begrüßungsfeier für Fernando González geworden. Der 50jährige Aufklärer, der nach 15 Jahren, fünf Monaten und 15 Tagen in US-Haft am Freitag mittag (Ortszeit) nach Kuba zurückgekehrt war, sagte zu Beginn sichtlich bewegt: »Ich möchte dem kubanischen Volk, all unseren Landsleuten und den Menschen, die uns weltweit unterstützt haben und weiter unterstützen, für ihre Solidarität danken.« Gemeinsam mit seinem bereits im Mai vergangenen Jahres in die Heimat zurückgekehrten Kampfgefährten René González, mit dem er nicht verwandt ist, betonte er: »Der Kampf für die Freiheit unserer zu Unrecht eingesperrten Genossen Antonio Guerrero, Ramón Labañino und Gerardo Hernández geht weiter!«

Das war auch die zentrale Aussage des Solidaritätskonzertes, zu dem zahlreiche bekannte Künstler eingeladen hatten. »Willkommen Fernand...

Artikel-Länge: 4789 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe