28.02.2014 / Titel / Seite 1

Meuterei auf der Krim

Ukraine: Gruppe »Selbstverteidigung der russischsprachigen Bevölkerung« besetzt Parlamentsgebäude in Simferopol. Abgeordnete rufen zu Referendum über Zukunft der Halbinsel auf

Reinhard Lauterbach
Eine Gruppe schwerbewaffneter Männer hat in der Nacht zum Donnerstag das Regionalparlament der Autonomen Republik Krim in Simferopol besetzt. Die Gruppe forderte die Abgeordneten auf, eine schon für den Vortag geplante Sitzung abzuhalten, berichtete die Agentur Interfax. Die Debatte war wegen des Protestes von Anhängern der neuen Kiewer Machthaber auf dem Platz vor dem Parlament nicht zustande gekommen, weil die Abgeordneten nicht in den Saal kamen. Am Don­nerstag nachmittag rief das Präsidium des Krim-Parlaments dann die Bewohner der Halbinsel zu einem Referendum auf. Die Abstimmung soll nach Überlegungen der vergangenen Tage über drei Alternativen entscheiden: Beibehaltung des jetzigen Status als ­Region der Ukraine oder Selbständigkeit der Krim oder Anschluß an Rußland. Ein Termin für das Referendum wurde nicht genannt.

Wer die Parlamentsbesetzer sind, ist unklar. In den Medien schwankten die Angaben über ihre Zahl zwischen 30 und 150. Sie bezeichnete...

Artikel-Länge: 3735 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe