Gegründet 1947 Dienstag, 15. Oktober 2019, Nr. 239
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
21.02.2014 / Inland / Seite 4

Alle für Kalle

Zwangsräumung am Donnerstag in Köln mit Sitzblockaden und Barrikaden verhindert

Anita Starosta
Bereits um sechs Uhr morgens brannte eine Feuertonne vor dem Haus in der Fontanestraße 5 in Köln. Mehrere Grüppchen versammelten sich, an den Straßenenden wurden kleinere Barrikaden aus Umzugskartons und Sperrmüll errichtet. Presseteams waren auch schon vor Ort und machten erste Aufnahmen. Die Menschen, die sich am Donnerstag morgen im Kölner Agnesviertel eingefunden haben, waren fest entschlossen, die angekündigte Zwangsräumung von Karl-Heinz Gerikg, genannt Kalle, zu verhindern. Sie alle waren dem Aufruf des Kölner »Recht auf Stadt«-Netzwerks gefolgt, das zur Verhinderung der Zwangsräumung aufgerufen hat. Gemeinsam mit Nachbarn haben sie die Kampagne »Alle für Kalle« gestartet und bereits im Vorfeld Protestaktionen organisiert.

Seit 32 Jahren wohnt Mieter Kalle in dem innenstadtnahen Viertel, in dem inzwischen nur noch hochpreisiger Wohnraum zu finden ist. Er bewohnt dort eine Dachgeschoßwohnung, die Marco H., Immobilienmakler der Kölner Firma Objekt D...

Artikel-Länge: 4090 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €