04.02.2014 / Ausland / Seite 6

Sieg unter Vorbehalt

El Salvador: Linke FMLN gewinnt Präsidentschaftswahl, muß sich aber in der zweiten Runde gegen die rechte Partei ARENA behaupten

Lena Kreymann
In El Salvador ist die Nationale Befreiungsfront Farabundo Martí (FMLN) am Sonntag als stärkste Kraft aus der Präsidentschaftswahl hervorgegangen. Da sie jedoch die Hürde von 50 Prozent der Stimmen knapp verpaßte, wird sie sich in einer Stichwahl gegenüber der zweitstärksten Kraft behaupten müssen, der rechten Republikanisch-Nationalistischen Allianz ARENA. Wie das Oberste Wahlgericht TSE nach der Auszählung von über 99 Prozent der Stimmen mitteilte, gewann die FMLN 48,92 Prozent und lag damit zehn Punkte vor der ARENA, die 38,95 Prozent erreichte. Die drittstärkste Kraft stellt mit 11,44 Prozent das Bündnis »Unidad« um Expräsident Antonio Saca, das sich aus den drei konservativen Parteien Gana, PCN und PDC zusammensetzt. Zwei weitere Parteien erhielten wie erwartet weniger als ein Prozent der Stimmen.

Die Entscheidung zwischen der ARENA und der FMLN fällt nun am 9. März. Salvador Sánchez Céren, der Kandidat der Frente, ein früherer Guerillero und bisher...

Artikel-Länge: 4926 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe