Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Gegründet 1947 Mittwoch, 3. Juni 2020, Nr. 127
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan«« Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
03.02.2014 / Politisches Buch / Seite 15

Lehrstücke

Erinnerungen von DDR-Kombinatsdirektoren in einem Sammelband

Wolfram Adolphi
Die Enquete-Kommission des Brandenburger Landtags zur Untersuchung des Umgangs mit der DDR-Vergangenheit beendete ihre Arbeit kürzlich mit dem Aufruf, in den Schulen mehr über die DDR zu reden. Die folgende Rezension versteht sich als Bewerbungsschreiben zur Mitwirkung.

Zum Beispiel mit dem Hinweis, daß, wer in der DDR Wirtschaftsboß war, die Aufgabe hatte, sein Unternehmen zu rationalisieren und auf dem Weltmarkt mitzumischen, ohne eine einzige Beschäftigte, einen einzigen Beschäftigten zu entlassen. Oder dem, daß diese Bosse – die Generaldirektoren, abgekürzt GD – damit nicht reich geworden sind. »Wenn ich nach der Wende gefragt wurde, was ich als Generaldirektor in der DDR verdient habe, dann konnte ich wahrheitsgemäß berichten, daß die Klofrau am Frankfurter Hauptbahnhof am Ende des Tages mehr Geld in der Tasche hatte als ich«, gibt Heiner Rubarth in dem Band »Die Kombinatsdirektoren: Jetzt reden wir« zu Protokoll. Er war einst stellvertr...

Artikel-Länge: 6738 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €