01.02.2014 / Inland / Seite 4

Kein Job für Kritiker

Student an Hochschule der Bundesagentur für Arbeit stellt auf seinem Weblog Hartz IV an den Pranger – und wird gefeuert

Susan Bonath
Der gute Amtsschimmel wiehert und trottet im Takt. Gesetze hinterfragen? Praktiken anzweifeln? Vorgänge veröffentlichen? Oder gar Bürgern Hilfe anbieten? Daß so etwas der Bundesagentur für Arbeit (BA) zu weit geht, mußte im vorigen Jahr schon die frühere Hamburger Jobcentermitarbeiterin Inge Hannemann erfahren – sie wurde suspendiert. Nun, ein dreiviertel Jahr später, hat die Agentur einen weiteren Kritiker vor die Tür gesetzt. Marcel Kallwass, der an der Hochschule der BA in Mannheim studiert und regelmäßig im Jobcenter Ulm gearbeitet hatte, wurde in dieser Woche fristlos gefeuert. Dabei hätte der 22jährige in diesem Sommer sein dreijähriges Studium beendet. Solange wollte die Behörde aber nicht warten.

Berufsberater, das war Kallwass’ Traumjob. Doch als er im Jobcenter Ulm hospitierte, kamen ihm Zweifel. Er habe dort mitbekommen, wie Hartz-IV-Bezieher für geringste »Vergehen« sanktioniert wurden. Zunächst, erklärte er jW, »diskutierte ich m...

Artikel-Länge: 3866 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe