Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Dienstag, 17. September 2019, Nr. 216
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
18.01.2014 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Schluß mit Regulierungsquatsch

Zu Lust und Risiken des Kapitalverkehrs

Lucas Zeise
Mit dem Regulierungsquatsch ist seit vergangenen Sonntag Schluß. Da beschloß der Basler Ausschuß für die Bankenaufsicht, den Geldinstituten alle möglichen Tricks zur Kleinrechnung ihrer Kreditvergabe wieder zu erlauben. Am Montag stiegen die Bankenaktien. Auch in dieser Hinsicht ist die Periode beendet, als Politiker Re-Regulierung forderten, Banker sich zerknirscht gaben und die Eindämmung des Finanzsektors wenigstens diskutiert wurde.

Worüber in jenen Tagen aber zu Recht Einigkeit bestand, war der Gedanke, daß Regulierung bei der Begrenzung der Kreditvergabe ansetzen müsse. Aufseher und Notenbanker übten in homöopathischer Dosis Selbstkritik, gaben zu, daß das von ihnen im Basler Ausschuß erdachte, komplizierte Regelwerk zur Kontrolle der Banken nichts getaugt hatte. Die Institute waren nach diesen Regeln zwar verpflichtet, für die von ihnen vergebene Kreditsumme einen gewissen Prozentsatz an Eigenkapital nachzuweisen. Jedoch durften sie die vergebenen...

Artikel-Länge: 3206 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €