Gegründet 1947 Freitag, 22. November 2019, Nr. 272
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
13.12.2013 / Inland / Seite 2

»Es wurden Maden und tote Mäuse gefunden«

Die Lebensmittelüberwachung hat auf ganzer Linie versagt – »foodwatch« fordert Veröffentlichung der Kontrollergebnisse. Ein Gespräch mit Andreas Winkler

Peter Wolter
Andreas Winkler ist Pressesprecher der Verbraucherorganisation »Foodwatch«

Fast jede Woche hört man von neuen Skandalen in der Nahrungsmittelindustrie, Die Verbraucherorganisation »foodwatch« hat jetzt in Berlin einen Report über die Lebensmittelüberwachung vorgestellt, Titel: »Von Maden und Mäusen«. Klingt sehr unappetitlich, aber ist das nicht ein wenig überspitzt formuliert?

Leider ganz und gar nicht – so sieht die Realität nun mal aus. Bei Kontrollen sind in der Tat auch Maden und tote Mäuse gefunden worden. Das Grundproblem ist aber, daß seit Jahren jeder vierte Betrieb bei den amtlichen Lebensmittelkontrollen beanstandet wird, meist wegen hygienischer Mängel. Und an dieser traurigen Quote ändert sich überhaupt nichts.

Die bisherige Lebensmittelüberwachung ist wohl wenig effektiv – was sollte Ihrer Ansicht nach geschehen?

Das System hat versagt. Es ist nicht in der Lage, Lebensmittelskandale zu verhindern und dafür zu sorgen, daß sich all...

Artikel-Länge: 4519 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €