Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Dienstag, 20. August 2019, Nr. 192
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
13.12.2013 / Inland / Seite 8

»Wichtig ist, daß sich viele Menschen beteiligen«

Vattenfall vor dem Rückzug? Eine Genossenschaft setzt sich in Berlin für den Kauf des Stromnetzes ein. Gespräch mit Luise Neumann-Cosel

Gitta Düperthal
Luise Neumann-Cosel ist Vorstandsmitglied der Genossenschaft »Bürgerenergie in Berlin«, die sich für ein Stromnetz in Bürgerhand einsetzt

Sie warnen davor, daß der schwedische Energiekonzern Vattenfall beabsichtigt, seine deutschen Tochterfirmen zu verkaufen – und das Berliner Stromnetz dann in die Hände meistbietender Investoren fallen könnte. Wie haben Sie davon erfahren?

Gerüchte gibt es schon länger. Vor ein paar Wochen kursierte die Meldung, der Konzern habe Banken beauftragt, einen Verkauf vorzubereiten – was Vattenfall-Sprecher damals noch heftig dementierten. Neulich hat sich aber der schwedische Finanzmarktminister Peter Norman offiziell geäußert: Nach den Parlamentswahlen im Herbst sei ein Verkauf denkbar. Ein sicheres Zeichen, daß dies tatsächlich auf uns zukommen wird!

Was ist Ihnen über die Gründe bekannt?

Der schwedische Staat hat offenbar kein besonderes Interesse, mit dem Image verquickt zu sein, das der Konzern in Berlin hat...



Artikel-Länge: 4591 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €