Gegründet 1947 Sa. / So., 14. / 15. Dezember 2019, Nr. 291
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
07.12.2013 / Ansichten / Seite 8

Europa ist zu klein

Tod Mandelas und Krieg in Afrika

Arnold Schölzel
Der Unterschriftenautomat im Bundeskanzleramt war am Freitag öfter in Betrieb. Zunächst mußte das Kondolenzschreiben der Bundeskanzlerin zum Tod Nelson Mandelas, den sie darin »Gigant der Geschichte« nennt, vervollständigt werden. Anschließend war möglicherweise die Erklärung zu komplettieren, Deutschland erwäge, sich am neusten Krieg Frankreichs, dem in Zentralafrika, zu beteiligen.

Die Würdigung Mandelas ist hervorhebenswert. Es ist noch nicht lange her, daß er regierungsoffiziell und von CDU/CSU als »Terrorist« bezeichnet wurde. Die USA nahmen ihn und den ANC erst 2008 von der entsprechenden Liste. In Bonn endete das schon, als mit der Rassistenclique am Kap, der man stets freundschaftlich verbunden war, Schluß war. Der Anfang vom Ende war der Sieg kubanischer Truppen vor 25 Jahren über die südafrikanischen Besatzer von Namibia und Invasoren in Angola. Mandela sah das bei seinem Besuch in Havanna drei Jahre später jedenfalls so.

Das Vokabular in Bonn...



Artikel-Länge: 3034 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €