Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
30.11.2013 / Wochenendbeilage / Seite 6 (Beilage)

Griechenland gibt es nicht mehr

Bestandsaufnahme eines Niedergangs

Asteris Kutulas
Am kommenden Donnerstag lädt die Tageszeitung junge Welt in Kooperation mit exantas Berlin e.V zu einem Abend der griechischen Literatur. Mit dabei sind die Autorinnen und Autoren: Peter Geist, Birgit Hildebrand, Gregor Kunz, Ina Kutulas, Thanassis Lambrou, Michaela Prinzinger, Theo Votsos. Der folgende Beitrag von Asteris Kutulas eröffnet eine vierteilige Reihe von Texten griechischer Autorinnen und Autoren u.a. Christos Ikonomou und Nikos Panajaotopoulos, die an dieser Stelle wöchentlich erscheint. (jW)


Griechenland ist nicht nur wirtschaftlich bankrott, es steckt in einer tiefen kulturellen und politischen Identitätskrise. Große Teile der Bevölkerung, vor allem der Jugend, sind desorientiert, verelenden zunehmend und haben Zukunftsängste. Drei Jahre nach Ausbruch der aktuellen Krise ist jeder vierte Grieche arbeitslos, fast jeder dritte lebt unter der Armutsgrenze, mehr als 25000 Menschen sind ohne Obdach, über 100000 mittlere und kleine Betriebe und...

Artikel-Länge: 19788 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €