Gegründet 1947 Dienstag, 18. Juni 2019, Nr. 138
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
25.10.1997 / Ausland / Seite 0

»In der letzten Instanz hat die Partei immer recht ...«

Vor 70 Jahren wurde Trotzki aus dem ZK der KPdSU ausgeschlossen

Udo Weinrich

Acht Wochen vor Beginn des mehrfach verschobenen 15. Parteitags der KPdSU trat in Moskau am 21. Oktober 1927 das Vereinigte Plenum des Zentralkomitees und der Zentralen Kontrollkommission der KPdSU zusammen, um u. a. über die »Fraktionstätigkeit der Genossen Trotzki und Sinowjew« zu beraten. Dieses »Oktoberplenum« endete am 23. Oktober 1927 mit dem Ausschluß Trotzkis und Sinowjews aus dem ZK. Trotzki war der Möglichkeit beraubt worden, als Mitglied des ZK am Parteitag teilzunehmen.

Sein Abstieg in der Parteihierarchie - vom anerkannten Organisator des Oktoberaufstandes und Sieger im Bürgerkrieg zum verfemten Feind der Sowjetunion - war das Resultat der vielfältigen Bemühungen Stalins gewesen, die innerparteiliche Opposition zu spalten, zu isolieren und zu vernichten. Trotzkis strategisch-taktische Fehleinschätzungen und Winkelzüge hatten dem Genossen Dshugaschwili das Geschäft erleichtert. Da Trotzki sich potentieller Bündnispartner erfolgr...

Artikel-Länge: 5864 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €