Gegründet 1947 Mittwoch, 19. Juni 2019, Nr. 139
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
27.11.2013 / Inland / Seite 4

Eine neue Generation

Die chilenische Parlamentarierin Maya Fernández Allende ist zur Zeit unterwegs in der BRD. Auf Veranstaltungen informiert sie über die politische und soziale Situation in ihrem Land

Katrin Küfer
Bei einer Veranstaltung im Frankfurter Gewerkschaftshaus am vergangenen Samstag unterstrich die erst vor wenigen Tagen für die Sozialistische Partei in das chilenische Parlament gewählte Maya Fernández Allende ihre Forderung nach einer Verfassungsgebenden Nationalversammlung für ihr Land. Die Enkelin des vor 40 Jahren bei einem Militärputsch gestürzten und getöteten sozialistischen Präsidenten Salvador Allende betonte: Da die bisherige undemokratische Verfassung noch von der Pinochet-Diktatur geprägt sei, müsse die Bevölkerung an einem neuen Grundgesetz aktiv mitwirken und rechtsstaatliche Normen und Bürgerrechte durchsetzen. Dabei müsse auf jeden Fall auch das Ziel einer Wiederverstaatlichung der natürlichen Ressourcen und Bodenschätze festgeschrieben werden, so die Parlamentarierin unter dem Beifall der 200 Zuhörer. Zu den großen Aufgaben der neuen Regierung gehörten ehrgeizige Reformprojekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit und Steuergerechtigkeit.
...

Artikel-Länge: 3984 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €