Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Donnerstag, 21. Oktober 2021, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
22.10.2013 / Inland / Seite 5

Angestellte Lehrer fordern gleiche Bezahlung

In Berlin sind über 2000 Pädagogen in den Streik getreten und wurden dabei von rund 150 Schülern unterstützt

Wladek Flakin
Schüler und Lehrer gemeinsam voran!« Das skandierten rund 150 Schüler, die am Montag durch Berlins Mitte gezogen sind, um Solidarität mit ihren Lehrern zu bekunden. »Die Lehrer durften uns nicht sagen, daß es einen Schul­streik gibt«, meinte Carla (14) von der Kurt-Schwitters-Schule in Prenzlauer Berg. »Aber sie haben gesagt, daß da was stattfindet, und der Termin hat sich dann herumgesprochen.« Am Rosa-Luxemburg-Platz versammelten sich die Schüler und demonstrierten zur Streikkundgebung ihrer Lehrer am Gendarmenmarkt.

Insgesamt 449 Berliner Schulen waren von einem Warnstreik betroffen, als über 2000 Lehrer die Arbeit verweigerten. Es war der 15. Streiktag in diesem Jahr zur Durchsetzung der Forderung »Gleicher Lohn für gleiche Arbeit«. Rund 9000 der 29000 Lehrer in der Hauptstadt sind Angestellte und verdienen bis zu 600 Euro pro Monat weniger als ihre verbeamteten Kollegen. Seit November 2012 fordert die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft den Sena...

Artikel-Länge: 4034 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €