Gegründet 1947 Mittwoch, 2. Dezember 2020, Nr. 282
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
18.10.2013 / Inland / Seite 1

EU-Grenzagentur drängt Flüchtlinge ab

Frontex-Chef räumte gegenüber ARD-Magazin Vorkommnisse ein. Linke verurteilt Europas Flüchtlingspolitik

Die EU-Agentur Frontex war nach einem Bericht des Fernsehmagazins »Monitor« in den vergangenen Jahren regelmäßig an illegalen Abdrängungen von Flüchtlingen im Mittelmeerraum – auch unter Einsatz von Gewalt – beteiligt. Der Leiter von Frontex, Ilkka Laitinen, habe erstmals eingeräumt, daß solche Aktionen vorkämen, teilte die Redaktion am Donnerstag vorab mit. »Unsere Statistiken weisen fünf bis zehn Fälle im Jahr auf, in denen wir einem solchen Verdacht nachgehen müssen«, zitiert »Monitor« den Frontex-Chef. Diese »Push-Backs« seien für ihn »nicht akzeptabel«, sagte Laitinen dem Magazin. Der Europäische Gerichtshof (EUGh) für Menschenrechte hat...

Artikel-Länge: 2076 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €