12.10.2013 / Ausland / Seite 6

Helles Licht in dunkle Ecken

US-Whistleblower zeichnen Edward Snowden in Moskau mit »Sam Adams Award« aus

Jürgen Heiser
Während westliche Medien in den letzten Tagen wieder häufiger die Frage aufwarfen, wo denn Edward Snowden stecke, traf der ehemalige Mitarbeiter der US-Militärgeheimdienstzentrale NSA am Mittwoch in Moskau mit einer Delegation US-amerikanischer Whistleblower zusammen. Anlaß war die Verleihung des »Sam Adams Award« an ihn. Darüber berichtet der Sender Russia Today seit Donnerstag abend ausführlich in seinem englischsprachigen Programm.

Den Preis überreichten Jesselyn ­Radack, ehemals Juristin im US-Justizministerium, zusammen mit der ehemaligen FBI-Agentin Coleen Rowley, dem ehemaligen NSA-Mitarbeiter Thomas Drake und dem Ex-CIA-Agenten Raymond McGovern. Begleitet wurden sie von der Wikileaks-Aktivistin Sarah Harrison, die Snowden seit seiner Flucht nach Hongkong und später nach Moskau zur Seite stand.

Die vier Whistleblower sind die ersten US-Amerikaner, die Snowden in Moskau besuchten, seit die Russische Föderation ihm im August 2013 ein zunächst auf e...



Artikel-Länge: 4805 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe