Gegründet 1947 Mittwoch, 19. Juni 2019, Nr. 139
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
24.09.2013 / Inland / Seite 2

Hessen hat gewählt – aber was?

CDU und FDP können nicht weiterregieren, für »Rot-Grün« reicht es auch nicht

Im Unterschied zur Bundespartei hat es die hessische FDP mit knapper Not geschafft: Mit genau fünf Prozent der Stimmen kann sie nach der Landtagswahl am Sonntag wieder ins Wiesbadener Parlament einziehen. 2009 hatten die Liberalen noch 16,2 Prozent eingefahren.

Die CDU von Ministerpräsident Volker Bouffier konnte sich zwar leicht von 37,2 auf 38,3 Prozent steigern und ist erneut stärkste Partei. Für ein Weiterregieren mit der FDP reicht ihr Ergebnis jedoch nicht. Auch die SPD ist erneut weit davon entfernt, die Geschicke des Landes bestimmen zu können. Sie konnte sich zwar kräftig von 23,7 auf 30,7 Prozent verbessern, dafür kamen die Grünen nur noch auf 11,1 Prozent (2009: 13,7). Eine Zusammenarbeit mit der Linkspartei, die mit 5,2 Prozent (2009: 5,4) den Wiedereinzug in den Landtag schaffte, hatte SPD-Spit...

Artikel-Länge: 2547 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €