Gegründet 1947 Donnerstag, 27. Juni 2019, Nr. 146
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
24.09.2013 / Sport / Seite 16

Blöd gelaufen

Aus den Unterklassen. Scheint was Rituelles zu sein

Rebekka Mruck
Da halfen auch nicht Flutlicht, Fans und große Fahnen – die Spitzenposition in der zweiten Liga mußte die Berliner Union schon nach einer Woche wieder abgeben: gegen den neuen Tabellenführer Greuther Fürth im direkten Duell auf heimischen Rasen. Blöd gelaufen, zumal die Eisernen zunächst sogar durch Benjamin Köhler (17.) in Führung gingen. Fürth drehte das Spiel innerhalb einer Viertelstunde, Union versuchte, das Drehbuch noch umzuschreiben, setzte mit einem Anschlußtreffer auf Drama und mußte sich schließlich doch 2:4 geschlagen geben.

Bleibt zu hoffen, daß sich alle Träumer die Tabelle mit der temporären Führung von Union ausgedruckt und eingerahmt haben. Selbst die punktgleichen Verfolger Arminia Bielefeld (2:1 gegen Sandhausen) und FC Köln (0:0 gegen Kaiserslautern) stehen wegen der deutlich günstigeren Tordifferenz in der Tabelle vor der Union. Eine beeindruckende, weil von Effizienz zeugende Bilanz haben die Kölner – sie sind durch fünf...

Artikel-Länge: 3300 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €