23.09.2013 / Feuilleton / Seite 13

Höchste Kulturstufen

Aus gegebenem Anlaß: Liebeserklärungen eines deutschen Malers an den chilenischen Dichter Pablo Neruda

Gerd Bedszent
Heute vor 40 Jahren starb der Dichter Pablo Neruda. Zur Todesursache wurden im Sommer in Santiago de Chile Ermittlungen aufgenommen. Neue Indizien sprechen für eine Giftinjektion durch einen CIA-Agenten, der Morde an Pinochet-Gegnern gestanden hat und dafür in ein Zeugenschutzprogramm kam.

Wenige Tage vor dem mutmaßlichen Giftmord war in Chile der Sozialismus von Militärstiefeln zertrampelt worden. Das Haus Nerudas mit dem aufgebahrten Leichnam darin wurde von Soldaten verwüstet. Aus gegebenem Anlaß ist nun im anarchistischen Karin-Kramer-Verlag eine Sammlung von Texten über Neruda erschienen. Sie stammen aus dem Nachlaß des Verfassers, dem am 29. Dezember 2012 verstorbenen Maler Helmut J. Psotta.

1937 im Ruhrgebiet als Sohn eines Metzgers geboren, verbrachte Psotta viele Jahre in Lateinamerika, angewidert vom »geschichtlichen Ballast und der repressiven Zensur« des Adenauer-Staates. Zu Psottas frühen Hauptwerken gehört der Collage-Zyklus »Pornografie &...



Artikel-Länge: 4955 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe