16.09.2013 / Ausland / Seite 7

Wer nicht kämpft, bekommt nichts

Österreich: Starker Widerstand gegen Entlassungen bei Rheinmetall MAN

Simon Loidl, Wien
Am Freitag hat vor den Werks­toren der Wiener Filiale von Rheinmetall MAN eine Kundgebung für die entlassenen Arbeiter des Betriebs stattgefunden. Das Solidaritätsbündnis »Keine Kündigungen bei Rheinmetall MAN Liesing« hatte dazu aufgerufen, noch einmal gegen die Ende August von der Unternehmensleitung beschlossene Entlassung von 70 Beschäftigten des Werks zu protestieren. In den vergangenen Monaten hatte sich die Belegschaft gegen die Kündigungspläne zur Wehr gesetzt und erreicht, daß nun weit weniger Arbeiter entlassen wurden als zunächst angekündigt.

Ende 2012, als die Pläne der Geschäftsleitung erstmals bekannt wurden, war noch von mehr als 300 möglichen Entlassungen die Rede. Im Sommer meldete das Unternehmen dann beim Arbeitsmarktservice 147 bevorstehende Kündigungen. Auch wenn es somit als Erfolg für die Belegschaft zu werten ist, daß jetzt nur 70 Leute ihre Arbeit verlieren, betont Mesut Kimsesiz, einer der Betriebsräte bei Rheinmetall MAN, gegen...

Artikel-Länge: 4473 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe