09.09.2013 / Ausland / Seite 6

Krieg? Nein, danke!

Obamas geplante Militärintervention in Syrien ist in den USA äußerst unpopulär

Knut Mellenthin
US-Präsident Barack Obama hält an seinem Kriegsplan gegen Syrien fest. Er hat dabei nicht nur eine große Mehrheit seiner eigenen Bevölkerung gegen sich, sondern stößt auch im Kongreß nur auf wenig Zustimmung. Seinen Außenminister John Kerry ließ er am Wochenende damit werben, daß die Zahl der Länder, die zur Beteiligung an militärischen Aktionen gegen Syrien bereit sei, »im zweistelligen Bereich« liege. Das wären mindestens zehn. In Wirklichkeit hat aber neben der US-amerikanischen bisher nur die französische Regierung offen und ausdrücklich die Teilnahme ihrer Streitkräfte in Aussicht gestellt. 68 Prozent der Franzosen sind damit, einer Umfrage der konservativen Tageszeitung Le Figaro zufolge, nicht einverstanden. Ihr Anteil ist damit seit Anfang September schlagartig angestiegen. Bei Umfragen zwischen Februar 2012 und August 2013 hatte der Prozentsatz der französischen Interventionsgegner lediglich zwischen 41 und 49 Prozent gependelt.

In den USA selbs...

Artikel-Länge: 4398 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe