30.08.2013 / Feminismus / Seite 15

Im Dienste der Frauengeschichte

Zum Tod von Johanna Ludwig, Gründerin der Leipziger Louise-Otto-Peters-Gesellschaft

Florence Hervé
Engagement für die Sache der Frauen, gepaart mit Wissen, Neugier, Leidenschaft, Beharrlichkeit, Disziplin, Menschlichkeit und Bescheidenheit kennzeichneten Johanna Ludwig. Am 2. August verstarb die Gründerin der Leipziger Louise-Otto-Peters-Gesellschaft nach langer, schwerer Krankheit.

Die 1937 in Großkundorf (Landkreis Greiz) geborene Bauerntochter wuchs im thüringischen Vogtland auf. Mit 14 Internat in Greiz, nach dem Abitur Studium der Journalistik und der Soziologie in Leipzig. 1959 Heirat mit Wolfgang Ludwig, der an der Universität arbeitet. Sie bekommt zwei Söhne und ist als Journalistin für Betriebs- und Lokalzeitungen sowie für den Rundfunk tätig. Die anschließende Arbeit als Lektorin im Verlag für die Frau prägt sie. Johanna begeistert sich für die Frauengeschichte und Pionierinnen der Bewegung wie Olympe de Gouges, Mary Wollstonecraft, Flora Tristan, Clara Zetkin – und Louise Otto-Peters.

Nach dem Anschluß der DDR an die BRD wird sie Anf...



Artikel-Länge: 3456 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe