29.07.2013 / Ansichten / Seite 8

Feuer frei

Ägyptens Militär läßt hinrichten

Rüdiger Göbel
Vor zwei Jahren haben Millionen Ägypter mit anhaltenden Massenprotesten den verhaßten Langzeitpräsidenten Hosni Mubarak zum Rücktritt gezwungen. Zeitenwende in Kairo, es war die Rede von einer Revolu­tion. Dem Despoten wurde schließlich der Prozeß gemacht. Tatsächlich hatten die mächtigen Generäle am Nil ihren Mann am Ende fallen lassen, um ihre Macht nicht zu verlieren. Das Konzept ging auf. Aus den Wahlen gingen nicht die Tahrir-Platz-Demonstranten, die Liberalen und Linken als Sieger hervor. Die Muslimbrüder triumphierten über die Säkularen, die fortan mobil machten gegen die Bärtigen. Viel war von einer notwendigen »Neuauflage« bzw. »Fortsetzung« der Revolution die Rede. Mit im Protestboot saßen mit einem Mal wieder die alten Eliten und Parteigänger Mubaraks. In diesen Tagen ertränkt Ägyptens Armee die Revolution in Blut – und läßt sich dafür von den Revolutionären von gestern feiern. Lieber Militärherrschaft als Muslimbruderschaft, so das Motto...

Artikel-Länge: 3297 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe