Gegründet 1947 Freitag, 23. August 2019, Nr. 195
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
22.06.2013 / Ausland / Seite 6

Hört Edward Snowden zu!

US-Medien einig: Wer das Imperium herausfordert, muß verrückt sein

Mumia Abu-Jamal
Edward Snowden, der eine Zeitlang für die US-Geheimdienste National Security Agency (NSA) und Central Intelligence Agency (CIA) gearbeitet hat, wird in diesen Tagen von den US-Medien durch den Fleischwolf gedreht. Nach den vorliegenden Meldungen ist Snowden im günstigsten Fall ein »Spinner«, im schlimmsten Fall jedoch ein verhaßter »Landesverräter«. Nach einer Regieanweisung, die gerade für Kriegszeiten bestens geeignet scheint, schießen sich die Medien am liebsten auf die geistige Zurechnungsfähigkeit ihrer Zielobjekte ein. Deshalb stellt man Edward Snowden jetzt quasi in eine Reihe mit Kim Jong Il, Saddam Hussein und Muammar Al-Ghaddafi. Man erklärt ihn zu jemand, der, wenn nicht völlig verrückt, dann doch »nicht ganz bei sich« ist. Ich bin immer wieder erstaunt über diese Taktik, die zu den bevorzugten der Medien des Imperiums gehört.

Wenn es jemand wagt, das Imperium herauszufordern, dann kann er ja nur verrückt sein! Man findet Klatschartikel über S...

Artikel-Länge: 3076 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €