12.06.2013 / Thema / Seite 10

PPP für Preußens Gloria

Hintergrund. Heute wird der Grundstein für das »Public Private Partnership«-Projekt »Berliner Stadtschloß« gelegt

Benedict Ugarte Chacón
Nach mehrjähriger Verzögerung ist es heute soweit. Freunde vordemokratischer Restauration im Verbund mit selbsternannten Kultureliten feiern die Grundsteinlegung für das von Bund und Berlin gemeinsam mit einem privaten Förderverein getragene Großprojekt »Berliner Stadtschloß«. Der heutige Festakt, an dem nach Angaben der »Stiftung Berliner Schloß – Humboldtforum« 1000 geladene Gäste teilnehmen werden, findet im Beisein des Bundespräsidenten Joachim Gauck statt. Dieser hatte 2012 die Schirmherrschaft über die Stiftung übernommen. Er begründete dies seinerzeit mit den »zukunftsgerichteten Aspekten« des Vorhabens. Mit dem Humboldtforum im neu errichteten Schloß würde »Deutschlands Rolle in einem fruchtbaren und konstruktiven Dialog der Kulturen der Welt« unterstrichen. Das Stadtschloß soll das »Grand Projet einer Kulturnation« werden – dieser Auffassung ist zumindest der Berliner Kulturstaatssekretär André Schmitz (SPD), der diese hehren Worte be...

Artikel-Länge: 22365 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe