Gegründet 1947 Montag, 14. Oktober 2019, Nr. 238
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
01.06.2013 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Die Wirkung niedriger Zinsen

Zu Lust und Risiken des Kapitalverkehrs

Lucas Zeise
Stagnation – das ist der Zustand der deutschen Volkswirtschaft. Die offiziell verkündeten Zahlen für das Bruttoinlandsprodukt (BIP) und sein Wachstum zeigen das. Eine frühere Schätzung von plus 0,1 Prozent im ersten Quartal hat das Statistische Bundesamt nun bestätigt – und ebenso die BIP-Schrumpfung im letzten Quartal des Vorjahres. Wie kommt es, daß sich diese Stagnation nicht so miserabel anfühlt wie zu früheren Zeiten, als es als schwere Krise verstanden wurde, wenn die Wachstumsziffer unter ein Prozent geraten war?

Ich meine nicht, daß es nur an der Propaganda von Regierung, Unternehmerverbänden und Medien liegt, die die Lage schönreden. Das spielt auch eine Rolle, erklärt die halbzufriedene Stimmung der Bevölkerung mit der eigenen Lage und der Leistung der Regierung aber nicht hinreichend. Zumal man sich auch fragen muß, warum die herrschenden Kreise diese Zufriedenheitsstimmung verbreiten. Das war zum Beispiel in der letzten Stagnation...

Artikel-Länge: 3203 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €