15.05.2013 / Inland / Seite 2

»Wir wollen die Stromnetze zurückholen«

Noch vier Wochen Zeit für die Sammlung von Unterschriften für Berliner Volksbegehren. Ein Gespräch mit Stefan Taschner

Mirko Knoche
Dr. Stefan Taschner ist Sprecher des Berliner ­Energietisches

Sie haben in den vergangenen drei Monaten 100000 von 200000 angestrebten Unterschriften für die Übernahme des Berliner Stromnetzes in städtische Hand gesammelt. Für die zweite Hälfte bleiben Ihnen nur noch vier Wochen. Wie wollen Sie das hinbekommen?

Das ist nichts Ungewöhnliches für ein Volksbegehren. Der Berliner Wassertisch hatte ungefähr genau so viele Unterschriften wie wir zum gleichen Zeitpunkt gesammelt, in den letzten vier Wochen hat er dann die Zahl um 240000 auf 340000 hochgeschraubt. Auch die Befürworter eines Nachtflugverbots haben in den letzten vier Wochen noch 100000 Unterzeichner gewonnen.

Darunter sind doch sicher viele ungültige Unterschriften.

Das haben wir berücksichtigt. Um die notwendigen 173000 Stimmen gesichert zu haben, brauchen wir 200000 oder mehr Unterzeichner. Deshalb müssen wir mehr Kraft entwickeln, um die letzten 100000 Unterschriften zusammen zu bekommen. Zum B...

Artikel-Länge: 4109 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe