Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Montag, 27. Mai 2019, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
18.04.2013 / Ausland / Seite 6

Kein Geld für Wahlen

Simbabwe sucht Finanzhilfe und fürchtet Einmischung

Christian Selz, Kapstadt
Mit einem großen Festakt feiert Simbabwe am heutigen Donnerstag im National Sports Stadium der Hauptstadt Harare seinen 33. Unabhängigkeitstag. Polizei- und Militärparaden sind geplant, Präsident Robert Mugabe hält die Festrede unter der Parole »Frieden, Wohlstand und ökonomische Ermächtigung für nationale Entwicklung«. Doch die Wirtschaft des Landes hat sich trotz moderaten Wachstums und der Einführung des US-Dollars noch immer nicht von der 2009 überwundenen Hyperinflation erholt, die Importe übersteigen die Exporte um mehr als das Doppelte. Die Steuereinnahmen im März liegen nach Angaben des Finanzministers Tendai Biti mit 241 Millionen US-Dollar 20 Prozent unter der Kalkulation. Die leeren Kassen konterkarieren die gefeierte Unabhängigkeit. Derzeit muß Simbabwes Regierung gar im Ausland um Finanzhilfen bitten, um die noch für dieses Jahr vorgesehenen Präsidentschafts- und Parlamentswahlen zu finanzieren. Bevorzugter Adressat ist der große Nachbar Süda...

Artikel-Länge: 3967 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €