Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Mai 2019, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
12.04.2013 / Schwerpunkt / Seite 3

Nazi-Kaderschmiede Gefängnis

Ulla Jelpke
Eigentlich sollte man froh sein um jeden Nazischläger, der hinter Gittern sitzt und erst einmal keine Gefahr mehr für seine Mitmenschen auf der Straße darstellt. Einigen Neonazis gelingt während der Haft auch der Ausstieg aus der rechtsextremen Szene mit Hilfe von Organisationen wie Exit Deutschland. Doch vielfach ist das Gegenteil der Fall. Fachjournalisten und antifaschistisch orientierte Mitgefangene berichten, daß Haftanstalten für Neonazis einen regelrechten Aktionsraum zur Selbstorganisation darstellen. »Nicht selten können Neonazis Gefängnisaufenthalte nutzen, um ihre rassistische und menschenverachtende Propaganda zu verbreiten, Anhänger zu halten und neue Menschen anzusprechen«, warnt die Journalistin Olga Wendtke in einem Artikel auf der Website »netz-gegen-nazis«. »Die Hierarchien innerhalb von Gefängnissen passen optimal zur Ideologie von Neonazis.« Die Journalistin berichtet von Rechtsrockbands, die im Gefängnis gegründet wurden und Propagand...

Artikel-Länge: 4977 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €