Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
23.03.2013 / Thema / Seite 10

Überlegenheit überall

Hintergrund. Hegemonial- und Kriegsstrategien der USA. Teil I: Verschärfung nach dem Ende des Kalten Krieges gegen die Sowjetunion

Lühr Henken
In Vorbereitung der Proteste gegen die NATO-Sicherheitskonferenz in München am 2. Februar 2013 hatte das Aktionsbündnis gegen dieses alljährlich stattfindende Treffen von Wirtschaft, Politik und Militär Lühr Henken eingeladen. Er ist Sprecher des Bundesausschusses Friedensratschlag. Mit dem Start der Ostermärsche 2013 am heutigen Tag in Potsdam veröffentlicht jW eine überarbeitete Fassung seines Vortrags.

Ein Geheimdokument des Pentagon vom Februar 1992 belegt ein neues aggressives Hegemonialdenken der USA nach dem Sieg im Kalten Krieg über die Sowjetunion: der berühmt-berüchtigte »No-Rivals-Plan« für den Zeitraum 1994 bis 1999. Diese Strategie wurde verfaßt, nachdem die Sowjetunion aufgelöst wurde und die USA den ersten Irak-Krieg (August 1990–Januar 1991) gewonnen hatten. Die New York Times veröffentlichte damals Auszüge aus diesem geheimen Entwurf des US-Verteidigungsministeriums.

Darin ist zu lesen: »Unser erstes Ziel ist es, den (Wider-)Aufst...



Artikel-Länge: 21473 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €