20.03.2013 / Sport / Seite 16

Gib Glück und Gift

Die Dresdner Dynamos werden sich nach einem 0:2 gegen Köln nicht erschießen

Dynamo Dresdens bester Stürmer Mickael Poté soll vor dem Montagspiel der 2. Liga wie vor jedem anderen auch zu Allah für den Klassenerhalt gebetet haben. Geholfen hat es diesmal nicht viel. Poté zog sich im Verlauf der 0:2-Heimniederlage gegen den 1. FC Köln bei einem Preßschlag eine Knieverletzung zu. Ein knöcherner Abriß des Innenbandes wurde am Dienstag diagnostiziert – wahrscheinlich fällt der Kapitän für den Rest der Saison aus, was die offensivschwächste Mannschaft der Liga doch erheblich schwächt. »Es ist klar, daß wir keine 60 Tore schießen, wenn wir da unten stehen. Aber der Ball muß in den nächsten Wochen rein, egal wie«, so Mittelfeldspieler Filip Trojan nach dem Abfiff. Von Auflösungserscheinungen könne nach dem Rückschlag nicht die Rede sein: »Wir werden uns jetzt in der Woche nicht erschießen, beschimpfen oder beleidigen.«

Auch Poté hat in den l...

Artikel-Länge: 2724 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe