Gegründet 1947 Mittwoch, 8. Juli 2020, Nr. 157
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
14.03.2013 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Italien in Dauerkrise

Rezession, neue Schuldenprobleme und politischer Stillstand. Wahlsieger Grillo sieht für drittgrößte Volkswirtschaft keine Zukunft in Euro-Zone

Dieter Schubert
Für Wahlsieger Giuseppe »Beppe« Grillo ist die Sache zwischen seinem Land und der Währungsunion entschieden: »De facto ist Italien doch schon aus dem Euro raus«, beschied er einer Handelsblatt-Reporterin auf die Frage, ob er auf der Wellenlänge jener Anti-Euro Partei sei, die gerade in Deutschland entstünde. Sein Fazit im Interview mit der Wirtschaftszeitung (Mittwochausgabe): »Das Land ist am Boden. Die nordeuropäischen Staaten halten uns nur so lange, bis sie die Investitionen ihrer Banken in italienische Staatsanleihen wieder reingeholt haben. Dann werden sie uns fallenlassen wie eine heiße Kartoffel.«

Die Meinung Grillos mag nicht jeder teilen wollen. So versuchte Bundesbankpräsident Jens Weidmann umgehend, die Aussagen zu relativieren. Spekulationen über den Austritt eines Euro-Landes seien nicht sinnvoll, so der Zentralbankchef, der nicht zu den bedingungslosen Euro-Einpeitschern gehört. Damit unterscheidet er sich von den professionellen Predigern...

Artikel-Länge: 6339 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €